AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Onlineshop
Teakon Moebel / Teakon Exotic Lifestyle House


Stand: Juni 2018


Präambel:


1. Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Vertragsbeziehung zwischen Teakon Moebel, Färberstrasse 6, D-83022 Rosenheim (nachfolgend „Verkäufer“) und dem Kunden des Onlineshops www.teakon-moebel.com. 
Kunden im Sinne dieser Bestimmungen sind sowohl Verbraucher (jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können) als auch Unternehmer (jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.
 

2. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden in der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung für alle Warenlieferverträge Anwendung, die unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln zustande gekommen sind.
Abweichende AGB des Kunden gelten nur, wenn ihre Anwendung ausdrücklich vereinbart wurde. Eine Vereinbarung kann nicht bereits darin gesehen werden, dass der Verkäufer in Kenntnis Kunden-AGB liefert. Dies gilt auch, wenn der Verkäufer der Geltung der Kunden-AGB bei Lieferung nicht ausdrücklich widersprochen hat. 
 

3. Die Vertragssprache ist deutsch. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. 
Gegenüber Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als diesen hierdurch nicht der Schutz entzogen wird, der den Verbrauchern durch diejenigen zwingenden Bestimmungen des Landes, in welchem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, gewährt wird.

 

I.  Angebot, Zustandekommen und Speicherung des Vertrages


1. Angaben auf den Webseiten des Verkäufers stellen unverbindliche Angebote zur Abgabe einer Bestellung dar. Der Kaufvertrag kommt nach dem Eingang der verbindlichen Bestellung des Kunden durch Übermittlung der Vertragsbestätigung durch den Verkäufer (bspw. telefonisch, per Fax, Email oder Brief), ansonsten durch die Zusendung der Ware, zustande. Die Bestätigung gilt als übermittelt, wenn nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge damit gerechnet werden kann, dass die Erklärung dem Verbraucher zugegangen ist. 
Die zunächst versendete automatische Bestätigung des Bestelleingangs stellt keine Annahme des Vertragsangebotes dar, sondern bestätigt lediglich den Eingang der Bestellung. Wird das Vertragsangebot nicht innerhalb von 2 Tagen angenommen, gilt dieses als abgelehnt und der Kunde ist hieran nicht mehr gebunden.
 

2. Zur Abgabe der verbindlichen Bestellung des Kunden über das Online-Warenkorbsystem sind folgende Schritte erforderlich: Bitte legen Sie den bzw. die ausgewählten Artikel durch Anklicken des Buttons "in den Warenkorb" in den virtuellen „Warenkorb“. Diesen können Sie jederzeit durch Anklicken der gleichlautenden Schaltfläche öffnen und Änderungen vornehmen. Nachdem Sie die gewünschten Artikel in den „Warenkorb“ gelegt haben, gelangen Sie über den Warenkorb mittels Betätigung der Schaltfläche "Kasse" zunächst zur Eingabe der persönlichen Daten, bzw. zum Login-Bereich, soweit Sie sich bereits bei uns angemeldet haben. 
In der weiteren Folge gelangen Sie über die Auswahl der Zahlart und der Versandmethode auf die Bestellübersichtsseite. Hier können Sie nochmals alle Bestelldaten prüfen und ggf. Änderungen oder Anpassungen (zum Beispiel durch Anklicken der Links "bearbeiten" oder auch mittels Betätigung der „Zurück“-Funktion Ihres Internetbrowsers) vornehmen oder die Bestellung abbrechen (bspw. durch Schließen des Browserfensters). Erst mit dem Anklicken des Buttons „zahlungspflichtig bestellen“ ist der Bestellvorgang abgeschlossen.  
 

3. Die Daten der Bestellung des Kunden und der Vertragstext werden von dem Verkäufer nicht in einer für den Kunden nachträglich noch zugreifbaren Form gespeichert. Sollte der Kunde seine Bestelldaten dokumentieren wollen, sollte der Kunde diese vor Abgabe der verbindlichen Bestellung kopieren, ausdrucken oder auf sonstige Art speichern. 
Der Verkäufer übermittelt dem Kunden jedoch spätestens bei Lieferung der Ware eine Vertragsbestätigung, in welcher der Vertragsinhalt wiedergegeben ist.
 

II.     Bezahlung, Auslieferung 
 

1. Soweit nicht etwas anderes vereinbart wurde, erfolgt die Lieferung der bestellten Ware ausschließlich gegen Vorkasse (also mittels Überweisung, Paypal), Rechnung oder gegen Nachnahme.  
Bei Vorkasse ist die Zahlung innerhalb von 8 Tagen nach Vertragsschluss zu leisten. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Zahlungsart Nachnahme oder Rechnung auszuschließen bzw. eine bestimmte Zahlart zu bestimmen. 
 

2. Soweit in der Artikelbeschreibung keine andere Frist angeben wird, erfolgt die Lieferung innerhalb von 5 Werktagen ab Mitteilung der Vertragsannahme bzw. Mitteilung der Versendung der Ware, soweit in der Artikelbeschreibung nicht ausdrücklich eine hiervon abweichende Lieferzeit genannt ist oder ausdrücklich eine andere Lieferzeit vereinbart worden ist.  
Entscheidet sich der Kunde für die Zahlart Vorkasse, beginnt die Frist einen Tag nach Tätigung der Überweisung (Erteilung der Zahlungsanweisung an die Bank bzw. an PayPal). 
An Sonn-, Feier- und Samstagen erfolgen keine Lieferungen.

 

III.    Preise und Versandkosten


1. Alle Preise sind in Euro (€) angegeben und beinhalten die gesetzliche Mehrwertsteuer, sowie sonstige Preisbestandteile und etwaig weiterer anfallender Steuern und Abgaben. 
Die Preise gelten ausschließlich für Bestellungen im Onlineshop. 
 

2. Zu den Produktpreisen kommen die jeweiligen Verpackungs-/Versandkosten gemäß Artikelbeschreibung (bei Nachnahme fallen die Nachnahmegebühr sowie die unmittelbar an den Zusteller zu zahlende Zustellgebühr an) hinzu. Nähere Informationen hierzu sind unter der Seite „Versand und Zahlungsarten“ aufgeführt. 

 

IV.    Gewährleistung


1.  Es gelten, soweit nicht in IV.2. Abweichendes geregelt ist, die gesetzlichen Vorschriften.


2.  Für Verbraucher verjähren beim Kauf von gebrauchten Sachen die Mängelansprüche nach einem Jahr. Für Unternehmer verjähren Mängelansprüche für Neuwaren nach einem Jahr ab Gefahrübergang.

 
3. Holz ist ein Naturmaterial. Das Auftreten von leichten Rissbildungen und Veränderungen der Oberfläche sind klimatisch und materialbedingt normal und somit kein Reklamationsgrund.
 

4. Der Käufer hat Mängel unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt der Waren, schriftlich mitzuteilen. Mängel die auch bei sorgfältiger Prüfung innerhalb dieser Frist nicht festgestellt werden können, sind unverzüglich nach Entdeckung schriftlich anzuzeigen.
 

5. Dem Käufer steht zur Behebung eines Mangels zunächst das Recht auf Nacherfüllung zu, wobei er das Wahlrecht zwischen Mangelbeseitigung (Nachbesserung) oder Ersatzlieferung einer mangelfreien Ware hat.
 

6. Der Verkäufer kann die Nachbesserung bzw. Ersatzlieferung verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist und die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Käufer bleibt.
 

7. Im Fall von Gewährleistungsarbeiten an einem vom Käufer bestimmten Ort, erstreckt sich die Gewährleistung auf den Ersatz der mangelhaften Teile. Arbeitszeit und Reisekosten werden zu unseren Standardsätzen berechnet.
 

8. Stellt sich bei Prüfung der Reklamation heraus, dass diese objektiv unberechtigt ist, so ist der Verkäufer berechtigt, eine angemessene Vergütung für die Prüfung der Ware dem Käufer in Rechnung zu stellen.
 

9. Der Käufer kann vom Vertrag zurücktreten oder die Herabsetzung des Kaufpreises verlangen, wenn die Nacherfüllung fehlgeschlagen ist oder nicht in angemessener Frist erbracht wurde oder vom Verkäufer endgültig verweigert wurde. Mehrfache Nachbesserungen sind zulässig. Erst nach mehrfach fehlgeschlagenen Nachbesserungen können sonstige Gewährleistungsansprüche geltend gemacht werden.
 

10. Wählt der Käufer nach Ziff. 9 den Rücktritt, so hat er die mangelhafte Ware zurück zu gewähren. Im Übrigen gelten die Bestimmungen des BGB.
 

11. Die Gewährleistung erstreckt sich nicht auf solche Schäden, die der Käufer zu vertreten hat, wie z. B. Schäden, die beim Käufer durch natürliche Abnutzung, Feuchtigkeit, starke Erwärmung der Räume, intensive Bestrahlung mit Sonnen- oder Kunstlicht, sonstige Temperatur- oder Witterungseinflüsse oder unsachgemäße Behandlung entstanden sind.
 

12. Gewährleistungsansprüche verjähren entsprechend der jeweiligen gesetzlichen Regelung; die Gewährleistungsfrist beginnt mit der Übergabe zu laufen.
 

13. Im Übrigen bleibt die Haftung für vereinbarte Beschaffenheiten unberührt.

 

V.    Eigentumsvorbehalt


Die verkaufte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum von Teakon Moebel. Der Kunde ist bis zum Erwerb des Eigentums nicht berechtigt, rechtsgeschäftlich über die Ware zu verfügen. Er verpflichtet sich, den Verkäufer umgehend in Kenntnis zu setzten, wenn Dritte Rechte an der Ware geltend machen.

 
VI.    Gerichtsstandvereinbarung


1. Ist der Vertragspartner ein Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, wird als ausschließlicher Gerichtsstand unser Geschäftssitz 83026 Rosenheim für alle Ansprüche, die sich aus oder aufgrund dieses Vertrages ergeben, vereinbart. 


2. Ziffer VI.1. gilt auch gegenüber Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland haben, oder Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort nach außerhalb von Deutschland verlegt haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. 
Dies gilt nicht, sofern der Kunde Verbraucher ist und seinen Wohnsitz bzw. seinen gewöhnlichen Aufenthalt in einem Mitgliedsaat der Europäischen Union hat. In diesem Fall ist Klage vor dem zuständigen Gericht des Wohnsitzmitgliedstaates zu erheben.


 
VII.   Sonstiges 

A) Änderungsvorbehalt

1. Holz ist ein Naturprodukt, das Farbdifferenzen und wachstumsbedingte Unregelmäßigkeiten aufweisen kann. Somit sind Abweichungen in Farbe und Struktur eines Möbelstückes/Accessoires oder gegenüber einem anderen Möbelstück/Accessoire aus dem gleichen Material möglich. Verzug, leichte Rissbildung, Farbveränderungen der Oberflächen sind naturbedingt und somit kein Reklamationsgrund. Bei Fußbodenheizung und/oder starker Sonneneinstrahlung ist zur Vermeidung von vorgenannten Veränderungen für eine ausreichende Luftbefeuchtung zu sorgen. Eine regelmäßige Nachölung der Holzoberflächen mit Olivenöl wird zur Vermeidung von Austrocknung empfohlen.
 

2. Es besteht kein Anspruch auf Lieferung der Ausstellungsstücke, es sei denn, dass bei Vertragsabschluss eine anderweitige Vereinbarung erfolgt ist.
 

3. Es können an die bestellten Waren qualitativ Ansprüche nur in einer Höhe gestellt werden, wie sie billigerweise oder handelsüblich bei Waren in der Preislage der bestellten Möbel gestellt werden können.
 

4. Handelsübliche und für den Käufer zumutbare Farb- und Maserungsabweichungen bei Holzoberflächen bleiben vorbehalten.
 

5. Ebenso bleiben handelsübliche und für den Käufer zumutbare Abweichungen bei Leder und Textilien vorbehalten hinsichtlich geringfügiger Abweichungen in der Ausführung gegenüber Leder- und Stoffmustern, insbesondere im Farbton.
 

6. Auch handelsübliche und für den Käufer zumutbare Abweichungen von Massdaten bleiben vorbehalten.
 

B) Montage

1. Hat der Verkäufer hinsichtlich der Montage aufzuhängender oder an der Wand zu befestigender Einrichtungsgegenstände Bedenken wegen der Eignung der Wände, so hat er dies dem Käufer vor der Montage mitzuteilen.


2. Die Mitarbeiter des Verkäufers sind nicht befugt, Arbeiten auszuführen, die über die vertragsgegenständlichen Leistungsverpflichtungen des Verkäufers hinausgehen. Werden dennoch solche Arbeiten auf Verlangen des Käufers von den Mitarbeitern des Verkäufers ausgeführt, berührt dies nicht das Vertragsverhältnis zwischen Verkäufer und Käufer.


C) Gefahrübergang

Die Gefahr, trotz Verlustes oder Beschädigung den Kaufpreis zahlen zu müssen, geht mit der Übergabe auf den Käufer über. Lieferung und Versand erfolgen auf Gefahr und Kosten des Käufers.
Der Gefahrenübergang erfolgt ab Verlassen der Ware des Firmengrundstückes des Verkäufers.
Verzögert sich Lieferung und Versand aufgrund von Umständen, die der Käufer zu vertreten hat, so geht die Gefahr vom Tage der Anzeige der Liefer-/Versandbereitschaft auf den Käufer über. 


D) Abnahmeverzug

1. Wenn der Käufer nach Ablauf einer ihm schriftlich zu setzenden angemessenen Nachfrist unter Androhung, nach fruchtlosem Fristablauf vom Vertrag zurückzutreten oder Schadensersatz statt der Leistung zu verlangen, stillschweigt oder die Zahlung und/oder die Abnahme ausdrücklich verweigert, bleibt der Anspruch des Verkäufers auf Vertragserfüllung bestehen. Stattdessen kann er vom Vertrag zurücktreten und/oder Schadensersatz statt der Leistung nach Maßgabe der Ziff 3. verlangen.
 

2. (1) Soweit der Verzug des Käufers länger als einen Monat dauert, hat der Käufer anfallende Lagerkosten zu zahlen.
     (2) Der Verkäufer kann sich zur Lagerung auch einer Spedition bedienen.


3. (1) Als Schadensersatz statt der Leistung bei Verzug des Käufers gem. Ziff. 1 kann der Verkäufer 50 % des Kaufpreises ohne Abzüge fordern, sofern der Käufer nicht nachweist, dass ein Schaden überhaupt nicht oder nicht in Höhe der Pauschale entstanden ist.
(2) Im Falle besonders hoher Schäden, wie z. B. bei Sonderanfertigungen, bleibt dem Verkäufer vorbehalten, an Stelle der Schadensersatzpauschale in Abs. (1) einen nachgewiesenen höheren Schaden geltend zu machen.
 
E) Rücktritt

1. Der Verkäufer braucht nicht zu liefern, wenn der Hersteller die Produktion der bestellten Ware eingestellt hat oder Fälle höherer Gewalt vorliegen, sofern diese Umstände erst nach Vertragsabschluss eingetreten sind, zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses nicht vorhersehbar waren und der Verkäufer die Nichtbelieferung nicht zu vertreten hat und er ferner nachweist, sich vergeblich um Beschaffung gleichartiger Ware bemüht zu haben. Über die genannten Umstände hat der Verkäufer den Käufer unverzüglich zu benachrichtigen und ihm die erbrachten Gegenleistungen unverzüglich zu erstatten.


2. Ein Rücktrittsrecht wird dem Verkäufer zugestanden, wenn der Käufer über die für seine Kreditwürdigkeit wesentlichen Tatsachen unrichtige Angaben gemacht hat, die den Leistungsanspruch des Verkäufers in begründeter Weise zu gefährden geeignet sind. Gleiches gilt, wenn der Käufer wegen objektiver Zahlungsunfähigkeit seine Zahlungen einstellt oder über sein Vermögen ein Insolvenzverfahren beantragt wurde. Für die Warenrücknahme gilt. Ziff. F. 


F.)  Warenrücknahme

Im Falle eines Rücktritts und der Rücknahme gelieferter Waren hat der Verkäufer Anspruch auf Ausgleich der Aufwendungen, Gebrauchsüberlassung und Wertminderung wie folgt:
1. Für infolge des Vertrages gemachte Aufwendungen wie Transport- und Montagekosten usw. Ersatz in entstandener Höhe.
2. Für Wertminderung und Gebrauchsüberlassung der gelieferten Waren gelten, sofern kein Verbraucherkreditgeschäft vorliegt, folgende Pauschalsätze: Für Möbel, mit Ausnahme von Polsterwaren bei Rücktritt und Rücknahme nach Lieferung:

i. d. 1. Hj. 10 v. H. des Kaufpreises ohne Abzüge
i. d. 2. Hj. 15 v. H. des Kaufpreises ohne Abzüge
i. d. 3. Hj. 25 v. H. des Kaufpreises ohne Abzüge
i. d. 4. Hj. 30 v. H. des Kaufpreises ohne Abzüge
i. d. 3. J. 50 v. H.  des Kaufpreises ohne Abzüge
i. d. 4. J. 60 v. H.  des Kaufpreises ohne Abzüge
i. d. 5. J. 65 v. H.  des Kaufpreises ohne Abzüge
i. d. 6. J. 70 v. H.  des Kaufpreises ohne Abzüge


Für Polsterwaren beträgt die Wertminderung bei Rücktritt und Rückgabe nach Lieferung:


i. d. 1. Hj. 15 v. H. des Kaufpreises ohne Abzüge
i. d. 2. Hj. 20 v. H. des Kaufpreises ohne Abzüge
i. d. 3. Hj. 25 v. H. des Kaufpreises ohne Abzüge
i. d. 4. Hj. 35 v. H. des Kaufpreises ohne Abzüge
i. d. 3. J. 50 v. H.  des Kaufpreises ohne Abzüge


Gegenüber unseren pauschalen Ansprüchen bleibt dem Käufer der Nachweis offen, dass dem Verkäufer keine oder nur eine geringere Einbuße entstanden ist.


3. Die Ziffern 1. und 2. gelten nicht im Rahmen der Geltendmachung von berechtigten Gewährleistungsansprüche sowie für die Fälle des Widerrufs und/oder Rückgabe und dem damit verbundenen uneingeschränkten Rückgaberechts des Käufers bei Verbraucherverträgen nach §§ 355 ff. BGB.
 

VIII. Widerrufsbelehrung

für Angaben zum Widerrufsrecht sowie ein Muster-Widerrufsformular bitte hier klicken


IX. Datenschutz

bitte hier klicken 

X. Salvatorische Klausel

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt. Vielmehr wird die unwirksame Bestimmung durch eine neue ersetzt, die möglichst den selben, rechtlichen und wirtschaftlichen Zwecke erfüllt.
Ergänzungen und Nebenabreden bedürfen zur Erlangung Ihrer Gültigkeit der Schriftform.
 

XI. Streitbeilegung

Wir sind verpflichtet auf das Bestehen der Onlineplattform der EU-Kommission zur Möglichkeit der Online-Streitbeilegung (OS-Plattform) in Verbraucherangelegenheiten bei Online-Verträgen zu informieren und auf die Plattform zu verlinken. Diese OnlinePlattform ist derzeit noch nicht erreichbar, wird jedoch von der EU-Kommission demnächst bereitgestellt. Der Nachfolgende Link führt Sie auf die Online-Streitbeilegungsplattform der Europäischen Union.

Streitschlichtung

Unser Ziel ist es, Sie als Kunde zufrieden zu stellen und bei evtl. Unstimmigkeiten eine beiderseits akzeptable Lösung zu finden.

Zuletzt angesehen